Vilalaia – Schöne Algarve Ferienhäuser mit Pool und Ferienwohnungen für schöne Ferien in Portugal.

Schöne Ferien in Portugal

 

Liebe Website-Besucher,
schön, dass Sie sich bis hierher durchgeklickt haben. Wir würden Sie gerne einladen, bei uns ein wenig zu verweilen und sich unsere ständig wachsende Auswahl an Ferienhäusern in Südportugal anzusehen, die wir an Feriengäste und Algarveliebhaber aus ganz Europa ganzjährig vermieten.

Mehr davon und noch zusätzliche detaillierte Infos gibt's übrigens auf unserer Homepage www.we-love-portugal.com . Dort finden Sie immer auch einige besonders günstige private Ferienvillen und Ferienwohnungen. Stöbern Sie in aller Ruhe - hier wie da.

Anregungen zur Nutzung von (eigentlich nutzlosen) Verkehrsinseln im Kreisverkehr

31. Januar 2014

Wenn man auf der Nationalstrasse 125 von Lagos in Richtung Sagres fährt und kurz hinter Espiche links nach Praia da Luz abbiegt, gelangt man an einen Kreisverkehr, der auf seiner Verkehrsinsel ein höchst seltsames Gebilde aufweist. Eine ca. 20 – 25 Meter hohe, kerzengerade Palme mit absolut ebenmäßigem Stamm. Beim näherkommen stellt man dann fest, dass der Stamm aus 2 Teilen besteht und wenn man um den Kreisverkehr herumfährt, entdeckt man auf der Rückseite des Stammes eine kleine Tür. Lange, lange haben wir uns gefragt, was es mit dieser überdimensionalen „Legopalme“ nun auf sich hat. Warum eine Plastikpalme „pflanzen“, wenn hier doch eigentlich ein absolut ideales Klima für Palmen herrscht? Und wozu das Türchen?

Vor kurzem habe ich dann angehalten und bin der Sache nachgegangen. Tja, und beim genauen Betrachten der Palmwedel entdecke ich doch tatensächlich zwischen den fast symmetrisch angeordneten und fast gleich langen Blättern Metal, Gestänge, so etwas Antennenmäßiges. Und wirklich, es handelt sich hier um eine verkleidete Handyantenne. Also Handyantennen in Kirchtürmen und in falschen Kaminen bzw. Abluftrohren waren mir ja schon geläufig, aber in einer falschen Palme ist mir so ein Sendemast noch nie begegnet. Ok, natürlich kann man jetzt über die Ästhetik und Notwendigkeit diskutieren, aber warum sollen die klammen, im Zuge der Wirtschaftskrise gebeutelten, Gemeinden nicht etwas Geld auf diese Art in ihre Kassen befördern? Soweit also zur Nutzung des öffentlichen Raumes durch öffentliche Stellen…

 

Kreisverkehr in Praia da Luz, Algarve

Kreisverkehr in Praia da Luz, Algarve

 

Und hier nun eine weitere Anregung zur eventuellen Nutzung von Verkehrsinseln. Als ich neulich zum Meia Praia, dem Sandstrand von Lagos, fuhr und bei dem 2. Kreisverkehr ankomme – ja, die Straßenbauingenieure in Portugal haben einen Narren an Kreisverkehren gefressen – komme ich aus dem Staunen nicht mehr hinaus. Steht doch eine braune Kuh auf dem Rasen der ansonsten sehr gut gepflegten und zurechtgemachten Verkehrsinsel. Erster Gedanke: eine neue Skulptur…….aber warum eine Kuh auf dem Weg zum Strand? Zweiter Gedanke: Eine neue Art von Werbung…….aber wofür? Und dann bewegte sich das Tier und graste in aller Ruhe weiter. Dritter Gedanke: Hat vielleicht endlich mal jemand bei den Stadtwerken eine Einsicht gehabt – von wegen kein Geld in den Kassen – und ist auf die Idee eines biologischen Rasenmähers gekommen? Aber leider war das nicht der Fall. Das Tier hatte sich lediglich aus seiner Herde entfernt und verlaufen. Es wollte wohl einmal grünes, nicht nach Salz schmeckendes Gras fressen.

Kreisverkehr am Meia Praia

Kreisverkehr am Meia Praia

  • Interessantes in Portugal
  • Kommentare deaktiviert für Anregungen zur Nutzung von (eigentlich nutzlosen) Verkehrsinseln im Kreisverkehr

Die Alternative zum Skifahren – ein Weihnachtsurlaub an der Algarve

4. Dezember 2013

Weihnachten in heimischen Gefilden bedeutet oft Stress. Jeder versucht in weihnachtliche Stimmung zu kommen und doch ist es mit dieser Stimmung schnell vorbei, wenn man aus dem Fenster sieht: es ist grau in grau. Die Sonne ist nicht zu sehen, und der Schnee, der die Landschaft und Städte in einen Wintertraum verwandeln könnte, bleibt oft aus.

Viele Menschen entfliehen in die Alpen zum Skifahren. Für Menschen, die sich in der kalten Jahreszeit indes nach wärmeren Temperaturen sehnen, die dem Weihnachtstrubel entkommen und zugleich auf den Weihnachtsflair nicht ganz verzichten wollen, gibt es eine Lösung: Weihnachtsferien an der Algarve. Nur drei Flugstunden von Deutschland entfernt, erwarten die Gäste ein mildes Klima, eine schöne Unterkunft, vielleicht ein schickes Ferienhaus direkt am Meer oder eine komfortable Ferienwohnung im Zentrum der Stadt  – und liebevolle Menschen, die mit den Gästen Weihnachten feiern.

 

Weihnachten an der Algarve

Die Menschen in Portugal begehen das Weihnachtsfest mit großer Liebe. Pünktlich zum Beginn der Adventszeit werden die Innenstädte und Plätze in ganz Portugal mit bunter Weihnachtsbeleuchtung geschmückt. Lange Lichterketten werden liebevoll zu Motiven drapiert. Weihnachtssterne, Engel und natürlich der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten glitzert in den Städten – ein ungewohnter Anblick für den deutschen Besucher, wenn die weihnachtliche Lichterpracht die Palmen an den Strandpromenden schmückt.

Die Stadt Lagos wünscht fröhliche Weihnachten.

Die Stadt Lagos wünscht fröhliche Weihnachten – Fotograf: A. Hammer

 

Auch die Geschäfte in den Dörfern und Städten haben ihre Schaufenster liebevoll dekoriert. Die Bäckereien verkaufen traditionelles Weihnachtsgebäck, und nirgends sind die Maronenverkäufer weit, die über offenem Feuer Esskastanien rösten. In den Kirchen finden viele weihnachtliche Konzerte und Gottesdienste statt – auch Touristen sind herzlich willkommen.

Es finden sogar einige Weihnachtsmärkte statt. Wer schon vor den Weihnachtsfeiertagen an die Algarve reist, dem sei ein Besuch des Weihnachtsmarktes in Aljezur empfohlen. Angelehnt an die deutsche Tradition veranstaltet die Gemeinde Aljezur  vom 13. bis 15. Dezember einen Weihnachtsmarkt mit vielen Ausstellern und Unterhaltungsprogramm. Und auf einen Glühwein muss auch keiner verzichten, dafür ist ebenfalls gesorgt.

 

Weihnachtsferien im milden Klima der Algarve

Auf das Weihnachtsflair muss in Portugal niemand verzichten – und zugleich gelingt es, dem nasskalten Winter in Deutschland zu entfliehen. Tagsüber steigen die Temperaturen auf 15 bis 20 Grad. Der milde Wind vom Atlantik sorgt für frische, salzige Luft, in die sich bald die Düfte der blühenden Vegetation an der Küste vermischen. Denn anders als in Deutschland, wo die Natur im Winter zur Ruhe kommt, blüht sie im Süden Portugals im Dezember auf, um sich vom heißen Sommer zu erholen.

 

Ferienhäuser – von der Luxusvilla bis zur gemütlichen Ferienwohnung

Da der Weihnachtsurlaub an der Algarve noch immer ein Geheimtipp ist, können auch Kurzentschlossene noch einen preiswerten Flug und ein preiswertes Ferienhaus oder eine günstige Ferienwohnung für die Weihnachtsferien buchen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.  So gibt es sehr luxuriös ausgestattete Ferienhäuser, die keinen Komfort vermissen lassen. Aber auch das kleine, urige Ferienhauschen, in dem man gemütlich zusammenrücken kann, hat seine Reize. Ob Ferienhaus oder Ferienwohnung – selbstverständlich kann man es sich auch wie „zuhause“ weihnachtlich einrichten. Weihnachtsbäume und Weihnachtsschmuck gibt es vor Ort in vielen Geschäften zu kaufen.

Auch in einer Luxusvilla direkt an der Algarve-Küste läßt sich gut Weihnachten feiern.

 

Weihnachten ohne Stress

Weihnachtsferien an der Algarve, das bedeutet Weihnachten ohne Stress. Im einer preiswerten mediterranen Ferienvilla entflieht der Urlauber der deutschen Hektik und muss auf die weihnachtliche Stimmung nicht verzichten – und wenn es doch einmal etwas anders sein muss, als weihnachtliche Stimmung: Wie wär’s mit einem langen Strandspaziergang, einer Küstenwanderung an den Weihnachtstagen oder einer Runde Golf auf den schönen Golfplätzen der Region? So werden die Weihnachtsferien zum wahren Erholungsurlaub.

 

Weitere Informationen:

 

Wintertaugliche Ferienhäuser, Luxusferienvillen und komfortable Ferienwohnungen in Lagos und Umgebung

Ferienhausagentur  Vilalaia, IBERLAGOS, (gegenüber der Feuerwehr), Bloco J, Loja 8, P-8601-500 Lagos, Portugal. Persönliche Ansprechpartner und Betreuung vor Ort. Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Vermietung von Ferienhäusern an der Westalgarve.   Tel.: +351 282 764 103. Website www.we-love-portugal.com.

 

Weihnachtsmarkt in Aljezur:

http://tertulia-aljezur.blogspot.pt/

 

Sankt Martin in Portugal oder November, der Kastanienmonat

26. November 2013

In Portugal wird der Martinstag nicht mit dem Martinszug oder Martinssingen begangen, sondern mit dem Fest der Kastanie. Ursprünglich wurde dieses Fest zum Abschluss der Erntearbeiten und dem Einzug der „dunklen“ Jahreszeit abgehalten. In Gassen, auf Höfen oder Plätzen wurden deswegen an diesem Tag Feuer (Licht) entfaltet, auf denen Kastanien geröstet wurden. Am Ende, und nachdem das Feuer schon ziemlich heruntergebrannt war, sprangen dann die Mutigsten darüber. Leider ist diese Tradition am Verschwinden, vielleicht weil die meisten Menschen nicht mehr direkt mit dem landwirtschaftlichen Leben und ihrem immer gleichen Jahresrhythmus vertraut sind.

 

Heutzutage trifft man sich am Abend des 11. November mit Familie oder Freunden, um Kastanien zu rösten, zu backen oder zu kochen. Die Rezepte hierfür sind endlos. Die einfachsten (und deswegen heutzutage wohl beliebtesten) Varianten sind das Rösten, nur mit grobem Meersalz bestreut, auf offenem Feuer oder dem Backblech im Backofen und das Kochen mit Sternanis.

 

Dazu gibt es Jeropiga oder Água-pé (wörtl. übersetzt: Fußwasser) zu trinken. Jeropiga wird aus dem bei der Weinherstellung übrig gebliebenen Traubentrester hergestellt. Ihm wird Branntwein zugesetzt, um die Fermentierung zu stoppen. Dadurch entsteht ein sehr leckeres hochprozentiges, süßes Getränk, das hervorragend zu Kastanien und dieser Jahreszeit passt. Água-pé dagegen ist ein leichter Wein, früher als arme-Leute-Wein bezeichnet, da er den Arbeitern nach getaner Arbeit ausgeschenkt wurde. Dem vergorenen Traubenmost wird Wasser zugefügt, das Ganze wird noch einmal gekeltert und nach nur einigen Stunden Ruhezeit dann in Flaschen abgefüllt.

 

Der Herbst ist, in Portugal, von jeher die Jahreszeit der Edelkastanie. Wie Sie wahrscheinlich nicht wissen, gehört Portugal zu den größten Edelkastanienexporteuren Europas. Und zwar, wenn man die Türkei zu Europa zählt, nach der Türkei und Italien an 3. Stelle. Die hauptsächlichen Produktionsgebiete befinden sich im Norden und Zentrum Portugals. Aber auch hier an der Algarve, in der Serra de Monchique gibt es Kastanienwälder und an den Straßenrändern vereinzelt stehende Kastanienbäume. Das Vulkangestein des Gebirges (Serra) von Monchique ist der ideale Nährboden für diese Baumart.

 

Falls Sie also im November oder Dezember Ihre Ferien an der Algarve verbringen, sollten Sie unbedingt eine Wanderung durch die Serra de Monchique mitmachen. Zum einen können Sie die fantastischen Panoramablicke bis an die Küste bestaunen, zum anderen können Sie auf dem Rückweg Ihren Lunch, Brunch oder das Abendessen aus dem Unterholz klauben. Die heruntergefallenen Kastanien sind nämlich garantiert Esskastanien und keine ungenießbaren Rosskastanien wie in Mittel- und Nordeuropa, die sich nur für Herbstbastelaktionen eignen.

 

Und hier nun ein einfaches, aber köstliches Rezept für Ihre selbstgesammelten Kastanien:

 

Kastanien waschen und nicht abtrocknen, dadurch haftet das Salz besser an ihnen. An der Oberkante mit einem gezielten Kreuzschnitt die Schale einritzen (sehr wichtig, sonst explodieren sie!). Auf ein Backblech geben und großzügig mir grobem Meersalz bestreuen. Bei 200º (oder Gas Stufe 8) ca. 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene rösten lassen.

 

Wem das zu viel Arbeit ist, der kann sich zur Zeit in jeder Fußgängerzone schon fertig zubereitete, warme Kastanien bei einem Maronenverkäufer holen. Ab Anfang November schießen diese ambulanten Stände wie Pilze aus dem Boden. Die Preise sind erschwinglich: 2 Euro für das Dutzend, und neuerdings, 1 Euro für das halbe Dutzend. Der Schlachtruf der Verkäufer ist seit jeher der Gleiche: „Boas e quentes!“ (Gut und heiß) und der Geruch und Genuss von gerösteten Kastanien gehört in Portugal seit urdenklichen Zeiten zum Herbst und zur Vorweihnachtszeit.

 

Brot mit Köpfchen – traditinelle Brotherstellung an der Algarve

14. Mai 2013

Als wir vor fünfzehn Jahren an der Algarve ankamen, konnten wir noch die Frauen von Vila do Bispo auf der Gemeindewiese Brot backen sehen. Den Backofen, eine unordentliche mannshohe Anhäufung von Feldsteinen, hielten wir so lange für ein steinzeitliches Relikt, bis eines Morgens Rauch aufstieg und sich mehrere Frauen mit langen Brotschiebern an ihm zu schaffen manchten. Neben ihnen in den Flechtkörben ruhten unter rotweiß-karierten Leinentüchern die aufgegangenen Hefelaiber und warteten auf ihre Feuertaufe.

Inzwischen ist der Gemeindeofen in Vila do Bispo dem lokalen Tierasyl gewichen, die Frauen backen ihr Täglich Brot, wenn überhaupt selbst, zu Hause im Küchenherd oder kaufen es im Supermarkt oder im Dorf.

Auf der portugiesischen Insel Madeira kann man das traditionelle Brotbacken übrigens noch öfter beobachten als an der Algarve. Zu feierlichen Anlässen herrscht hier immer rege Tätigkeit, denn dann kommen viele Verwandte auf die Insel. Und natürlich zuhauf Urlauber, welche die traditionellen Köstlichkeiten von Madeira auch probieren möchten.

Wer an der Algarve einen Garten oder kleinen Innenhof mit eigenem Steinofen besitzt, macht sich die Mühe des Brotbackens gelegentlich auch noch. Besonders zu großen Festtagen, wie Weihnachten oder Ostern, bei denen traditionsgemäß die Großfamilie zusammenfindet und speist, was das Zeug hält. Natürlich lohnt es sich dann nicht, nur ein, zwei Brote zu backen, also werden gleich mindestens zehn Stück gefertigt, und was dann noch übrig bleibt, kriegen die dankbaren Städter mit auf den Weg.

In den nun folgenden Fotoserie haben wir die Gelegenheit dem  Eigentümer unseres Ferienhauses Casa Verão, assisitiert von seiner Ehefrau, bei der traditionellen Hefebrotbäckerei zuzusehen.

Angesetzt und das erste Mal kraftraubend gewalkt wird der Teig in einer dieser großen Tonschüsseln, die es heute überwiegend als Pflanztöpfe zu kaufen gibt, die jedoch vor der Einführung des Plastiks zur Aufbewahrung und Lagerung von Lebensmitteln aller Art mit gleichzeitigem Kühleffekt dienten (angefeuchtete Tonschüssel – Luftzug – Kühlung).

02

Zuerst wird der Teig kraftraubend gewalkt

Nachdem der Vorteig mit Leintüchern gegen vorwitzigen Luftzug bedeckt wurde, macht sich Senhor Padreiro (Bäcker) ans Anheitzen des Steinofens, erst kleine Zweiglein, dann größere, den Grillfreunden und Feuermachern unter Ihnen muss ich dazu sicher nichts erzählen, und kann es im übrigen auch nicht.

Anheitzen des Steinofens

Anheitzen des Steinofens

Nun hebt Senhora Padreira die Tücher und lässt uns den aufgegangen Teigberg bewundern, und flux macht sich ihr Gatte an die eigentliche Brotherstellung, das Abtrennen, Kneten, Schlagen und Formen der Laiber auf einem quer über den Schüsselrand gelegten einfachen Holzbrett. Jetzt noch wiegen, damit sich nachher keiner benachteiligt fühlt – und ab in den Ofen. Enkelin Sofia wartet bereits am gedeckten Tisch.

Die eigentliche Brotherstellung: das Abtrennen, Kneten, Schlagen und Formen der Laiber

Die eigentliche Brotherstellung: das Abtrennen, Kneten, Schlagen und Formen der Laiber

Und dann sind sie fertig, die traditionellen Weizen-„Kopfbrote“ der Algarve (pães de testa), so benannt nach ihren auswuchernden Oberteilen, die mehr oder weniger die gleichen Ausmaße haben wie ihr Körper. Goldfarben, glanzlos – wie sie ein Freund von mir beschreibt – leicht hartkrustig, aber innen „bastante miolo“,  erstaunlich weich.

Und schon sind sie fertig, die traditionellen Weizen-„Kopfbrote“

Und schon sind sie fertig, die traditionellen Weizen-„Kopfbrote“

Hier nochmals die komplette Fotoserie zum anschauen:

 

Reisen Sie sich glücklich!

14. Mai 2013

Eigentlich sollten wir uns im Urlaub mal richtig erholen können, die Sorgen des Alltags vergessen, neue Energie sammeln. Die Realität sieht meist ganz anders aus. Jeden Tag wird ein anderer Ausflug organisiert, der allen Mitreisenden gefallen soll, Sehenswürdigkeiten werden abgeklappert, selbst der Nachmittag am Strand wird zum puren Stress. Viele sind dann alles andere als tiefenentspannt, wenn sie wieder aus dem Urlaub zurückkommen. Wie wäre es darum das nächste Mal mit einem reinen Wellness-Urlaub, der Körper und Seele guttut?

 

Yoga-Reisen nach Portugal

 

Ein optimales Ziel für einen Entspannungsurlaub ist Portugal. Die Füße im warmen Sand und in der Nase die frische Meeresluft. Wo kann man besser die Seele baumeln lassen? Viele Reiseanbieter haben sich beispielsweise auf Yoga-Urlaub spezialisiert. Sie bieten ein- oder mehrwöchige organisierte Entspannungsreisen an. In mediterranen  Gärten finden am Morgen Yoga-Kurse statt, am Nachmittag wartet ein Massagekurs, am Abend werden Meditationsübungen auf der Meeresklippe angeboten.  Danach kann man sich am Buffet an leckeren portugiesischen Spezialitäten bedienen.

 

Kleine Alltags-Fluchten

 

Wer sich durch das festgelegte Programm eingeschränkt fühlt, wenig Zeit hat oder bereits die Flugreise als stressig empfindet,  der kann sich zum Beispiel eine eigene Entspannungsreise an der nahen Ostseeküste selbst organisieren. Eine kleine Flucht aus dem Alltag reicht manchmal aus, um wieder neue Energie zu sammeln und sich ausgeglichener und gesünder zu fühlen.

Ferienwohnungen auf Usedom bieten die optimale Ausgangslage für ein paar entspannte Tage am Meer. Nach einem ausgiebigen Frühstück wartet ein langer Spaziergang durch die Dünen. Kein Stress, kein Lärm, nur die salzige Seeluft und die Rufe der Möwen umgeben Sie. Ein Besuch der Ostseetherme rundet den Tag ab – natürlich nur, wenn Sie das möchten. Nicht nur Usedom bietet sich für Kurzurlaube und Wochenendtrips an. Entspannung finden Sie an der gesamten Ostseeküste. Verzichten Sie dabei doch einmal ganz bewusst auf große Hotelanlagen und Massentourismus. Unter www.ostseeaufenthalte.de können Sie nach einer passenden Ferienwohnung suchen, um sich dort eine ganz persönliche Auszeit zu gönnen.

Nächste Einträge »